Close
lock and key

Benutzeranmeldung

Account Login

Regen und Kälte als Tagesbegleiter

Der Wetterbericht ließ bereits in seiner Vorschau nichts Gutes erahnen.  Waren es am Freitag noch gut 20 Grad Celsius und Sonnenschein, so sank die Temperatur in den Nachtstunden zum 27.04.2013 auf morgendliche 7 Grad Celsius ab und der Regen stellte sich wie erwartet auch noch ein.

Ungeachtet dieser Wetterprognose begaben wir uns mit vier Autos und 7 Mitgliedern am 27.04.2013 um 07:00 Uhr auf die weite Fahrt nach Löbejün bei Halle. Kaum auf der Autobahn angekommen, verstärkte sich der Regen und der Optimismus sank weiter.  Nur sehr vereinzelt ließ der Regen kurz nach und es hellte sich teilweise leicht auf. In Löbejün planmäßig um 09:00 Uhr angekommen, begegnete uns sofort die eiskalte Ernüchterung. Kein weiteres Auto vor Ort, es regnete und die Temperatur lag bei gut 7 Grad Celsius.

Ungeachtet dieser Unbilden machten wir uns an die Ausrüstung, bauten diese zusammen und gingen in zwei Teams ins Wasser. 

              

Der Schwerpunkt im ersten Team lag in der Ausbildung zum OWD, im zweiten Team in der Ausbildung zum AOWD. Im Wasser angekommen spürten alle sofort die Kälte von nur 6 Grad Wassertemperatur. Aufgrund der Witterungsunbilden sank die erwartete Sichtweite von 10 bis 15 Meter auf 7 bis 10 Meter. Das erste Team begab sich auf eine in zirka 5 Meter Tiefe befindliche Ausbildungsplattform und begann mit ihren Übungen. Im Rahmen des De-Briefings verkündete der Tauchlehrer, dass alle Übungen meisterlich absolviert wurden. Somit konnte unser weiblicher Prüfling einen weiteren Schritt in Richtung OWD absolvieren.

Auch unser männlicher Prüfling im zweiten Team absolvierte seinen Tieftauchgang zum AOWD gekonnt und errechnete  alle ihm auf gut 20 Meter Tiefe gestellten Aufgaben mit Bravour.  Nach dem Tauchgang wurde auch diese Leistung im De-Briefing gewürdigt.

Neben den positiven Anmerkungen für die Prüflinge gab es gemäß unserer festgeschriebenen Clubregeln aber auch kritische Hinweise für das Verhalten bei zukünftigen Tauchgängen. Mit Hilfe dieser gewünschten clubinternen Offenheit sollen die praktischen Fähigkeiten aller Tauchsportfreunde verbessert werden.

Nach einer kurzen Stärkung im weiter anhaltenden Regen und der Füllung der Tauchflaschen ging es zum zweiten Tauchgang. Aufgrund der Kälte unterhalb der Sprungschicht von 10 bis 12 Meter war auch nur eine Tauchtiefe um die 10 bis 12 Meter angesagt. Nach zirka 30 Minuten war auch dieser Tauchgang beendet.

Schnell wollten alle aus den kalten Tauchanzügen in die trockenen wärmenden Sachen steigen. Nun gab es aber für alle eine ganz große Hürde. Die Außentemperatur lag bei gut 7 Grad und es nieselte. Für jeden war klar, super schnell raus aus dem Anzug, kurz bei freiem Oberkörper gezittert und super schnell in die wärmenden Sachen gestiegen. Anschließend stürzte sich jeder auf den wärmenden Tee oder Kaffee.

Nach erfolgter Stärkung und dem Verstauen der Tauchausrüstung gab es noch zwei Huldigungen, verbunden mit Applaus und einem ehrwürdigen Kniefall.  Unser Dirk konnte sein Brevet zum AOWD in Empfang nehmen.  Herzlichen Glückwunsch!

Unser Frank verkündete dann noch seine bestandene Prüfung zum Divemaster. Auch hier unser herzlichster Glückwunsch! Der neue AOWD`ler  verband seine Huldigung auch gleich mit einem ehrwürdigen Kniefall vor dem neuen „Divemeister“, ups „Divemaster“.

       

       Dirk der neue "AOWD"`ler                          Frank der neue "Divemaster"

Nach den Huldigungen ging es dann umgehend in Richtung Neuruppin und wie erwartet, hörte es auf zu regnen und die Wolken lichteten sich.

Auch wenn die äußeren Witterungsumstände hätten wirklich besser sein können, war auch dieser Tag für alle Teilnehmenden ein erfolgreicher Tag gewesen. Das Wasser hatte uns wieder und Prüfungen konnten erfolgreich absolviert und gehuldigt werden.